Sturzprophylaxe

Warum eine AntiRutsch-Beschichtung als Sturzprophylaxe-Maßnahme?

Mit steigendem Alter steigt das Risiko zu stürzen. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Etwa 30% der zu Hause lebenden Personen über 65 Jahre und etwa 50% der über 80-Jährigen stürzen mindestens einmal pro Jahr. Pflegeheimbewohner haben ein besonders hohes Sturzrisiko.

Ungefähr 10% der Stürze haben behandlungsbedürftige Verletzungen zur Folge. Schätzungsweise 5% der Stürze führen zu sturzbedingten Knochenbrüchen, etwa 1–2% zu sturzbedingten Hüftfrakturen (Oberschenkelhalsbrüche).

 

 

 

Aus materialtechnischen Gründen hält eine AntiRutsch-Beschichtung jedoch zum Beispiel nicht auf nanoversiegelten Untergründen.

Verhindern Sie folgenschwere Ausrutscher

Beantragen Sie die Kostenübernahme für eine AntiRutsch-Beschichtung im Bad. Der Beantragungs-Service der DeutscheSenior wird ausschließlich für Pflegepatienten mit Pflegegrad angeboten und ist für diesen Personenkreis kostenfrei.

Die DeutscheSenior sowie die bei der bundesweiten Sturzprophylaxe-Kampagne registrierten Pflegedienste beraten und unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung.

DeutscheSenior Team
Beantragungs-Service

Sprechen Sie Ihren Pflegedienst in Ihrer
Nähe oder rufen Sie uns direkt an:

06432 920-112

Folgen von Stürzen & die Sturzprohylaxe-Maßnahme

Die individuellen wie auch die gesellschaftlichen Folgen von Stürzen sind erheblich.

Ein Drittel der Hochbetagten stirbt innerhalb eines Jahres nach der stationären Behandlung einer Hüftfraktur. Ca. 50% der Patienten erlangen ihre ursprüngliche Beweglichkeit nicht mehr zurück und etwa 20% der Patienten bleiben ständig pflegebedürftig. Es wird geschätzt, dass in Deutschland für die unmittelbare medizinische Behandlung von Hüftfrakturen in Krankenhäusern und für die Rehabilitation Kosten von über 1 Milliarde Euro pro Jahr entstehen, wobei Langzeitkosten und medizinische Kosten nicht mit eingerechnet sind.

Folgen von Stürzen sind neben Verletzung und Behinderung aber auch die Angst erneut zu stürzen.

Gefahrenquelle zu einem großen Teil eliminieren mit der AntiRutsch-Beschichtung.

Es bestehen unterschiedlichste Gründe, warum gerade ältere Menschen in den eigenen vier Wänden folgenschwer stürzen. Nasse und rutschige Fliesen, Badewannen und Duschen sind nachvollziehbar eine große Gefahrenquelle.

Im Besonderen sind die harten Bodenbeläge und Kanten in Badezimmern für schwere Verletzungen verantwortlich. Daher ist es sehr sinnvoll potentiell rutschige Böden, Duschen und Badewannen durch eine AntiRutsch-Beschichtung sicher zu machen, um damit diese Gefahrenquelle zu einem großen Teil zu eliminieren.

Wie geht es weiter?
Schreiben Sie uns an. Oder rufen Sie uns an!

06432 920-112

info@deutschesenior.de