DS-Vega Dementen-Ortungssystem wieder als bestes im Markt ausgezeichnet

Auch 2011 gewinnt das DS-Vega Dementen-Ortungssystem erneut den begehrten Telematik-Award in der Rubrik "Digitale Begleiter". Dieser Preis im Bereich Human-Telematik der Fachzeitung Telematik-Markt.de stand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des sächsischen Wirtschaftsministers Sven Morlok und wurde im Rahmen der Messe Pflege+Homecare in Leipzig am 28. September 2011 an DeutscheSenior GmbH, überreicht.

TelematikTV: Hintergrundinfos aus erster Hand

Auf dem Markt gibt es einige GPS-Geräte zur Ortung von Demenzpatienten. Aber nicht alle eignen sich für diese verantwortungsvolle Aufgabe. Die Vorteile des DS-Vega Gerätes liegen im Vergleich zu anderen GPS-Ortungssystemen klar auf der Hand.

Das beginnt bereits beim Design, das an das Verhalten des Trägers angepasst ist. Das Gerät sieht nämlich aus wie eine Uhr mit besonders großen Ziffern. Als vertraute Armbanduhr akzeptiert der Demenzkranke das GPS-Gerät besser als Geräte in einem anderen, dem Patienten nichtssagenden Design. Geräte die nicht als Uhr „getarnt“ sind, verwirren den Patienten häufig und landen deshalb oft im Papierkorb. Das Armband des DS-Vega hat darüber hinaus eine Schließe und kann dadurch nicht einfach abgestreift werden.

Auch bei der Ortung des Trägers setzt das DS-Vega Ortungssystem des finnischen Herstellers auf Sicherheit und Komfort. Die Ortung findet in Echtzeit und punktgenau statt. Die Angehörigen werden per Telefon direkt von einem Notfall-Manager der Notruf-Zentrale zum jeweils aktuellen Aufenthaltsort gelotst. Bei anderen Geräten gibt es nur eine Warnmeldung und bis die Angehörigen am genannten Ort sind, hat sich die gesuchte Person womöglich von dort schon wieder entfernt. Die DeutscheSenior® löst dieses Problem durch den Live-Support, ohne den ein GPS-Gerät zur Personenortung wenig Nutzen bringt.

„Das DS-Vega Gerät ist anderen GPS-Ortungsgeräten überlegen, weil es exakt auf das Verhalten und auf die Bedürfnisse von Demenzkranken und deren Angehörigen zugeschnitten ist“, so Reinhard Skudlik, Geschäftsführer der DeutscheSenior GmbH. „Sogar zum Aufladen kann das DS-Vega am Arm behalten werden, womit wir eine bekannte Gefahrenquelle ausschalten.“

Ein weiterer Vorteil des DS-Vega ist die Homezone, also das Zuhause, wo auf Schlafmodus umgeschaltet wird. Dadurch wird Akku-Energie gespart und es wird die Strahlenbelastung minimiert. Eine virtuelle Sicherheitszone kann individuell eingestellt werden, je nachdem in welchem Umkreis sich der Demenzkranke noch sicher zurechtfinden kann. Außerdem kann das Gerät Personen in Gebäuden orten, so dass schnell erkannt wird, wenn ein vermisster Patient allein wieder nach Hause zurück gefunden hat.

Das DS-Vega Gerät ist hochwertig verarbeitet und für einen dauerhaften Einsatz ausgelegt. Uhrzeit, Datum und Ladestand werden angezeigt, der Akku ist langlebig, das Gehäuse ist wasserdicht. Weitere Informationen zum DS-Vega und zur DeutscheSenior GmbH gibt es auf der Webseite http://vega.deutschesenior.de