Was ist die "Mir-geht-es-gut-Taste“?

In der Grundausstattung besteht jedes Hausnotrufgerät aus einer Basisstation mit einem integrierten Notfallknopf sowie einem zusätzlichen mobilen Notrufsender, den man am Handgelenk oder an einem Halsband trägt.

Nun befindet sich jedoch an der Basisstation noch ein weiterer Knopf, die sogenannte "Mir-geht-es-gut-Taste", die, je nach Wunsch eines Hausnotruf-Teilnehmers, entweder aktiv geschaltet ist oder man darauf verzichtet. Häufig wird diese Taste auch als "24-Stunden-Taste" oder "Tagestaste" bezeichnet. Und da kommen wir der eigentlichen Funktion schon ein wesentliches Stück näher:

Das Drücken der "Mir-geht-es-gut-Taste" an der Basisstation innerhalb eines festgelegten Zeitraumes - meist 24 Stunden - dokumentiert in der Basisstation, dass alles in Ordnung ist und es dem Nutzer des Hausnotrufgerätes gut geht. Wird die Taste innerhalb des Zeitfensters nicht betätigt, so löst das Hausnotrufgerät von sich aus automatisch einen Alarm an die Notruf-Zentrale aus.

Diese Taste mit dem "passiven" Notruf ist im Prinzip wie eine Aktivitätskontrolle zu bewerten und kann eine zusätzliche Sicherheit sein. Obwohl im Kern generell eine prima Lösung, gehen jedoch seit Jahren die Wünsche der Hausnotruf-Teilnehmer auseinander und es kommt zunehmend auf den Einzelfall und die persönlichen Vorlieben an.

Für die einen wird das Drücken der "Mir-geht-es-gut-Taste" in einem immer wiederkehrenden, bestimmten Zeitraum eher als Belastung angesehen. Oft vergisst man das Drücken oder ist gerade mal nicht zuhause und es kommt so zu Fehlalarmen. Die anderen entscheiden sich ganz bewusst dafür. Zum Beispiel wenn ein Teilnehmer keine Angehörigen hat oder gerade aus dem Krankenhaus entlassen wurde und sein Gesundheitszustand noch nicht stabil ist. Über diesen Weg wäre eine engmaschige Kontrolle über seine individuelle Situation möglich.

Jeder Hausnotruf-Teilnehmer sollte überlegen, ob die Aktivierung der "Mir-geht-es-gut-Taste‘" für ihn sinnvoll ist oder er darauf verzichten kann. Denn es handelt sich hier keineswegs um eine Alternative zu der Notruftaste, sondern stellt lediglich eine Ergänzung im Hausnotruf-Leistungspaket dar. Wichtig ist noch zu wissen, dass die Pflegekasse die Mehrkosten für diese Zusatzleistung nicht übernimmt.

 

Sprechen Sie Ihren Pflegedienst an oder informieren Sie sich direkt bei der DeutscheSenior "Team Hausnotruf".

Telefon 06432 920-112

www.DeutscheSenior-Hausnotruf.de

Weitere Kategorien